Impulse mit Bahnbildern

Ich will den Himmel spür'n

 
2207

So fern der Morgen vom Abend ist, lässt er unsere Übertretungen von uns sein.

Psalm 103,12

Viel zu lange schon in Atemnot, eingesperrt bei Wasser und Brot, die Gefühle haben resigniert, keine Hoffnung, dass irgendwie noch irgendwas passiert.» So beginnt ein Lied der christlichen Popgruppe Ararat. Der Text trifft ziemlich genau in die Situation, die wir in den vergangenen zwei Jahren erlebt haben. Der Corona-Virus nimmt uns im doppelten Sinn die Luft zum Atmen. Wir fühlen uns eingesperrt und eingeengt.

Weiterlesen: Ich will den Himmel spür'n

Negatives tauschen – gegen Vergebung und Freiheit

 
2206

Jesus Christus spricht:
«Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben und es in Fülle haben.»

Johannes 10, 10 b

Wer wünscht sich das denn nicht? Das wahre Leben, das Leben in seiner ganzen Fülle – so wie das üppige Grün auf unserem Foto? Klar, wo muss ich unterschreiben? Mensch, das Leben in seiner ganzen Fülle: Gesundheit, Wohlstand, ein schnelles Auto, ein schönes Haus, den perfekten Partner – wenn Jesus das verspricht und einhält, was für ein Angebot!

Weiterlesen: Negatives tauschen – gegen Vergebung und Freiheit

Verliebtsein

 
2205

Wenn Gottes vollkommene Liebe uns erfüllt, vertreibt sie sogar die Angst.

aus 1. Johannes 4,18

Wann waren Sie zum letzten Mal verliebt? Können Sie sich noch daran erinnern, was Sie alles angestellt haben, um die Beachtung der Geliebten bzw. des Geliebten zu bekommen? Man kann mit Fug und Recht sagen, in solch einer Situation hat unser Handeln rein gar nichts mit Angst zu tun, oder? Und genau das möchte unser Vers in diesem Monat unterstreichen. Wenn Jesus unser Herz mit seiner Liebe erfüllt, dann vertreibt er selbst die Angst bei Leuten, für die der Begriff kein Fremdwort ist.

Weiterlesen: Verliebtsein

Der Glaube und Ostern

 
2204

Ihr liebt Jesus Christus, obwohl ihr ihn nicht gesehen habt ... So erreicht ihr das Ziel eures Glaubens!

aus 1. Petrus 1,8+9

Die Berge, der Fluss, dieses Bild hält den idyllischen April fest. Der wolkenfreie Himmel, die Sonne scheint. Aber Moment mal: Wir sehen die Sonne nicht, und trotzdem glauben wir, dass sie da sein muss. Und wir glauben auch, dass ein Lokführer den Zug fährt.

Weiterlesen: Der Glaube und Ostern

p1350483.jpg
p1440282.jpg
p1550894.jpg
p1450199.jpg

Ob Sie an Gott glauben oder nicht...

... ändert nichts an SEINER Existenz. Aber vielleicht an IHRER!

Kontakt

  • Anschrift

    Im Löken 60
    44339 Dortmund
  • Telefon

    01 60-97 43 25 66
  • Email

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!