Impulse mit Bahnbildern

Die Ansage des obersten Fahrdienstleiters

 
2108

Eine Stimme aus dem Himmel sprach: «Dies ist mein geliebter Sohn, an ihm habe ich große Freude.»

Matthäus 3,17

Das Bild ist einfach «1a» (siehe Bahnsteigbezeichnung  ☺). Ich schaue hinter die Glasfront des Stellwerks im Bahnhof von Marburg/Lahn: Da ist der Mensch zu erkennen, der den Betrieb im Bahnhof lenkt. Der dem Triebwagen die Fahrstraße nach Gleis 1a gelegt und ihm das Signal auf Hp2 – «Langsamfahrt» – gestellt hat. Wenn er über Lautsprecher spricht, ist das wichtig! Solche Ansagen informieren zur aktuellen Situation oder weisen auf Gefahren hin. Sie schrecken Reisende auf, sie lösen die Anspannung, vielleicht retten sie sogar vor Schaden …
Endlich war der lange von Gott angekündigte Rettungsplan in die Realisierungsphase getreten: Der Sohn war geboren und inzwischen erwachsen. Die Zeit seines Wirkens als wunderbarer Ratgeber, ewiger Vater, starker Gott und Fürst des Friedens (siehe Kalenderblatt Juli) sollte beginnen. Nur – er würde so anders aussehen als die Menschen erwarteten. Sie hofften auf einen Messias, der es ihnen gemütlich machen sollte, der sie von der Besatzungsmacht befreien, von Krankheiten heilen und ihnen genug zu essen und zu trinken geben sollte. Wer seinen Blick auf feste Vorstellungen fixiert hat, wird vermutlich Entscheidendes übersehen.
Genauso war es. Der Sohn Gottes kam auf diese Welt, aber sie wollten nichts von ihm wissen (siehe Kalenderblatt Mai). Daher hat der «Fahrdienstleiter» auf dem himmlischen Tower eine Ansage gemacht: «Achtung, Achtung! Das ist mein geliebter Sohn! An ihm habe ich große Freude.» Was so viel bedeutet wie: Diese Information ist «1a». Es gibt keine wichtigere. Schaut nach ihm. Passt auf, dass ihr auf dem richtigen Bahnsteig steht und in den richtigen Zug einsteigt.
Wer sich an Jesus Christus hängt, der erreicht das beste Ziel. Weil Gott die Fahrstraße selbst eingestellt hat.

Jürgen Schmidt, Gießen

Der geniale Plan

 
2107

Auf seinen Schultern ruht die Herrschaft. Er heißt: wunderbarer Ratgeber, starker Gott, ewiger Vater, Friedensfürst.

Jesaja 9,5

Ach, das ist ein Hin und Her, das Gott mit uns Menschen erlebt. Er hat alles wunderschön erschaffen – und wir Menschen machen es kaputt. Gott hat uns gute Ordnungen und Verhaltensregeln gegeben und gesagt: Wenn ihr das tut, dann will ich euch segnen.

Weiterlesen: Der geniale Plan

Es wird wieder hell

 
2106

Da erwachte im Herrn die brennende Liebe für sein Land und das Erbarmen mit seinem Volk.

Joel 2,18

Auf unserer Reise durch das meistgelesene «Buch der Bücher» begegnen uns immer wieder brutale Wirklichkeiten, die uns bis heute sehr vertraut sind. Mitten in der Bibel findest du den Propheten Joel. Seine Botschaft beginnt mit Entsetzen.

Weiterlesen: Es wird wieder hell

Links liegen gelassen

 
2105

Er kam in die Welt, die ihm gehört, aber sein Volk wollte nichts von ihm wissen.

Johannes 1,11

Hast du es auch erst beim zweiten Blick auf das Kalenderbild gemerkt? Hier ist ja gar kein Bahnhof oder Haltepunkt! Da flanieren eine Menge Menschen an der englischen Ärmelkanal-Promenade von Dawlish. Sie genießen offensichtlich das schöne Wetter, die angenehme Gegend, einige scheinen sogar zu baden.

Weiterlesen: Links liegen gelassen

p1350778.jpg
p1410431.jpg
p1550382.jpg
p1450207.jpg

Ob Sie an Gott glauben oder nicht...

... ändert nichts an SEINER Existenz. Aber vielleicht an IHRER!

Kontakt

  • Anschrift

    Im Löken 60
    44339 Dortmund
  • Telefon

    01 60-97 43 25 66
  • Email

    Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!